Berichte

Berichte von besonderen Veranstaltungen, Seminaren oder anderen wichtigen Ereignissen zum Nachlesen.

consulting Der PHV Reesdorf hatte in der Vergangenheit schon immer gute Ideen und Initiativen in Form von Workshops und Seminaren ins Leben gerufen.
Der Gedankenblitz Klaus Malion und somit einen absolut aktiven, erfolgreichen Hundeführer und Helfer mit klaren Ausbildungsstrukturen in der Fährtenarbeit, der Unterordnung und im Schutzdienst nach Reesdorf zu holen, war ein Highlight der besonderen Art.
kmalion02

Uns wurde deutlich und eindrucksvoll in liebenswerter Art und Weise vermittelt, dass wir noch nicht alle Stufen der Erfolgsleiter gegangen sind und dass noch viel Luft nach oben zu atmen ist.
Schon die ersten Übungstage nach dem Seminar haben zwangsläufig zu einer Reformierung unseres eigenen Ausbildungsprogramms geführt. Es fehlt noch etwas Erfahrung, Perfektion und das spontane Umdenken aller (Hundeführer, Helfer und Hilfspersonen in der Unterordnung und im Schutzdienst). Unser großes Arsenal von Hundeführern mit Nachwuchshunden hat jetzt die Chance, noch besser auszubilden.
In der Fährtenarbeit perfektionierte Klaus unser schon erfolgreiches System mit einer grandiosen Variante, die noch keiner von uns kannte.
Seine Gedanken, die hinter einer für den Hund lustbetonten, aufmerksamen und korrekten Unterordnungsleistung stehen, sind logisch und verlangen eine präzise Ausführung. Genial auch, wie der Hund ohne Verstärker sein Triebziel in der Prüfungssituation erreichen kann und wie mit größter Sicherheit belastende Trainingskorrekturen nicht zu Defiziten in der Prüfung führen.
Seine Helferarbeit ist technisch versiert und führt nach kurzer Zeit bei richtiger Ausführung zu einem wünschenswerten Angriffs- und Bewachungsverhalten. Der Schutzdienstaufbau ist durchdacht und wird von uns bei entsprechender Hundequalität übernommen. Nicht zuletzt dadurch erwarten wir eine höhere Intensität beim Stellen und Verbellen.

Wir erlebten zwei tolle, intensive Trainingstage, die hoch interessant und lehrreich waren und danken auf diesem Wege nochmals Gaby und Klaus.
Unser Dank gilt auch Jens, der den weiten Weg für ein paar Trainingsschutzdienste mit Klaus und René nicht gescheut und sich sehr sympathisch zum PHV Reesdorf bekannt hat.

Wir drücken Euch und Euren Trainingspartnern die Daumen für die anstehenden Aufgaben im Oktober!

Fotos findet Ihr unter Fotos und Videos/Neues Fotoalbum/Seminare

 

consulting Als Leistungsrichter in der Abteilung C bei der LV Siegerprüfung des LV Westfalen standen mir zwei fehlerfrei und beeindruckend arbeitende Schutzdiensthelfer zur Seite.
Als Helfer im zweiten Teil agierte der Sportfreund Thosten Dormitzel, der die Übungen Angriff und Abwehr beispielhaft, individuell mit viel Raffinesse demonstrierte. Zu keinem Zeitpunkt der Veranstaltung musste man befürchten, dass sich ein Hund verletzen könnte.
tdormitzel
Nach der Veranstaltung fragte ich Thorsten, ob er bereit wäre, in Reesdorf zu hetzen, um unerfahrene Hunde an ein höheres Niveau zu gewöhnen. Er willigte ein und traf aufgrund glücklicher Umstände am 10.06.09, 18:00 Uhr in Reesdorf ein.
Sein Erscheinen hatte sich natürlich „rumgesprochen", so dass ca. 25 Sportfreunde am Training teilnahmen oder zuschauten. Neben unserem OfS Volker Sulimma hatten sich auch Sportfreunde vom LV Hamburg eingefunden.

consulting Am 28.02./01.03. 2009 hatte ich die Gelegenheit, das 2-tägige Fährtenseminar mit Udo Stachowiak zu besuchen. Der PHV Reesdorf hatte den LRO DVG beziehungsweise den LRO des LV Westfalen eingeladen, auf unserer Vereinsanlage und dem umliegenden Gelände das Seminar durchzuführen.
Nahezu alle Mitglieder des PHV Reesdorf und etliche Gäste, unter ihnen der 1. Vorsitzende des LV Schleswig-Holstein Burkhard Welske, nahmen teil. Insgesamt 50 Sportfreunde genossen zwei sehr interessante Tage. Udo präsentierte sich in kameradschaftlicher Manier sehr aufgeschlossen und inszenierte eine harmonische Veranstaltung.
ustachowiak
Im ca. 4 stündigen theoretischen Teil breitete er sein immenses kynologisches Wissen aus und erweiterte so den Horizont der Hundesportler nicht nur in punkto Fährtenarbeit.
Wir erfuhren Dinge über unser Hunde, die wir so nicht wussten, aber gerade im Bereich„Suchen“ wissen sollten.
Am Ende des ersten Tages und am 2. Tag wurden ca. 20 Fährten gelegt, gemeinsam mit Udo abgesucht, besprochen und mitunter auch einmal etwas kritischer betrachtet.
Nach jeder Fährte hatte er immer einen ebenso einleuchtenden wie logischen Tipp zur Verbesserung der Leistung parat. Zudem führte Udo uns eine beeindruckende „Freisuche“ mit seinem Hund vor. Bei der Abschlussbesprechung stellte er sich noch einmal allen Fragen zum Thema„Fährten“ und bedankte sich für das große Interesse der Teilnehmer.

Fazit: Ein empfehlenswertes Seminar!

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com